Kindertagespflegewas ist das?

Kindertagespflege ist eine gesetzlich geregelte Form der außerhäuslichen Kinderbetreuung in Baden-Württemberg. Die Kindertagespflege ist der instituellen Betreuung in Krippen, altersgemischten Kindergartengruppen gleichgestellt. Sie ist eine der drei Säulen der Kleinkindbetreuung.
Im Koalitionsvertrag des Landes Baden-Württemberg ist ihr eine besondere Stellung zugedacht worden.
Die Kindertagespflege findet im Haushalt der Tagespflegeperson, im Haushalt der Sorgeberechtigten (Eltern), in anderen geeigneten Räumen oder in der Großtagespflegestelle statt.
Die Grundlagen zur gesetzlichen Regelung finden sich in §23 SGB VIII wieder.
Die Tagespflegeperson (Tagesmutter- oder vater) benötigt eine Pflegeerlaubnis, welche vom zuständigen Jugendamt ausgestellt wird.
Zum Erlangen der Pflegeerlaubnis sind einige Voraussetzungen zu erfüllen: wie zum Beispiel:
  • Persönliche Eignung
  • kindgerechte Ausstattung der Räumlichkeiten
  • Polizeiliches Führungszeugnis und Gesundheitsarttest
  • Qualifizierungskurs oder pädagogische Ausbildung (Erzieherin, Kinderpflegerin, päd. Fachkräfte)
Die Kindertagespflege finanziert sich ausschließlich über die Förderung durch das zuständige Jugendamt, Elternbeiträge und ggf. durch freiwillige Förderungen der jeweiligen Kommune.
Die öffentliche Förderung der Kindertagespflege ist im §23 SGB VIII geregelt und bei dem zuständigen Jugendamt zu beantragen.
Voraussetzungen und Verfahrensverlauf der öffentlichen und freiwilligen Förderung sind von Kommune, Bundesland verschieden und bei der jeweiligen Stelle zu erfragen.